Studium

Der Studiengang bietet eine berufsbegleitende Weiterbildung mit Fokus auf die interdisziplinäre Verknüpfung von Prozessmanagement und Usability Engineering zur Realisierung von komplexen Industrie 4.0-Umgebungen, insbesondere Arbeitssystemen.

Für den Bereich Prozessmanagement werden die Schwerpunkte auf die Gestaltung unternehmensinterner und -übergreifender Prozesse, die Anforderungen an die digitale Transformation und ein ganzheitliches agiles Projektmanagement gesetzt. Die Schwerpunkte im Usability Engineering basieren auf dem Erwerb von Kompetenzen für die Gestaltung  und Entwicklung von Mensch-Maschine-Systemen mit verbesserter Gebrauchstauglichkeit.

Kern des Studiums ist ein studienverlaufsbegleitendes Projekt, das nach Möglichkeit über die ersten zwei Semester im Unternehmen der Studierenden durchgeführt wird. Hier werden neben den fachlichen Aspekten Softskills wie Präsentationskompetenz, transdisziplinäre Kommunikationsfähigkeit, Moderation, Interviewtechnik, Projektmanagement und literale Kompetenzen vertieft.

 

Lehrinhalte

1. Digitale Transformation
mehr einklappen

Teilmodule

1.1 Vernetzung und Organisationsformen im Kontext Industrie 4.0

 

1.2 Cyber-physische Systeme

 

2. Prozessmanagement
mehr einklappen

Teilmodule

2.1 Analyse, Gestaltung, Optimierung von digitalen Wertschöpfungsketten

 

2.2 Strategien interdisziplinären, partizipativen Prozessmanagements

 

7.1 Prozesscontrolling, Dokumentation

 

7.2 Methoden und Tools

 

3. Usability Engineering
mehr einklappen

Teilmodule

3.1 Human-Machine-Interface (HMI)-Gestaltung (Basic)

 

3.2 Extended Usability Engineering

 

8.1 HMI-Gestaltung (Advanced)

 

8.2 Methoden und Tools

 

9.1 Realisierung von Prototypen

 

9.2 Mensch-Roboter-Kollaboration, Assistenzsysteme

4. Soziotechnische Systemgestaltung
mehr einklappen

Teilmodule

4.1 Arbeitswissenschaft und Ingenieurpsychologie

 

4.2 Gestaltung soziotechnischer Systeme